Links



















Infos


zum Israelischen Volkstanz

Tanzsonne Augsburg - Meditativer & Sakraler Tanz
www.tanzsonne.de

Israelisches Tanzhaus e.V. München
www.israeltanz.de

Folklore-Tänze aus aller Welt bei Kio in München
tanzfeste.wordpress.com

Informationen über Israelische Tänze
www.israelidances.com

Datenbank über Israelische Tänze
www.rokdim.co.il

Datenbank über Israelische Musik
www.hebrewsongs.com



Im Gemeinschaftsleben und im religiösen Leben des jüdischen Volkes wird der Tanz seit biblischen Zeiten als Ausdruck der Freude betrachtet. Er ist bis heute fester Bestandteil von Festen sowie von religiösen und nationalen Feiern. Die israelischen Volkstänze, die meist zu beliebten israelischen Liedern getanzt werden, zeichnen sich durch eine große Vielfalt an Formen und Schritten und eine übersprudelnde Bewegungsfreude aus. Sie sind Ausdruck der Vitalität und Lebensfreude eines jungen Landes mit einer alten Tradition.

Der israelische Volkstanz ging aus einer Verschmelzung von jüdischen und nichtjüdischen Volkstanzformen aus vielen Teilen der Erde hervor, welche die jüdischen Einwanderer aus der ganzen Welt mit nach Israel brachten. Während der Volkstanz in anderen Ländern gepflegt wird, um alte ländliche Traditionen zu erhalten, ist er in Israel eine Kunstform, die in der Gründerzeit Israels in den 1940er Jahren aufkam und auf historischen und modernen Quellen sowie biblischen Assoziationen und zeitgenössischen Tanzstilen basiert.

Dieser zeitgenössische Tanz in Israel hat sich in zwei Richtungen entwickelt: Einerseits ist der Volkstanz aus der Zeit der ersten Siedler, die ihr altes Heimatland wieder aufbauten, weiterentwickelt und modernisiert worden. Andererseits hat sich der Kunsttanz im kulturellen Leben Israels fest etabliert. Es gibt Tanzdarbietungen, die von professionellen Choreografen inszeniert und von ausgebildeten Tänzern aufgeführt werden. So stellt sich der Volkstanz einerseits als geselliger Tanz für jedermann und andererseits als kunstvolle Tanzdarbietung auf der Bühne dar. Seine große Beliebtheit in der israelischen Bevölkerung hat nicht nur den Beruf des Vortänzers geschaffen. Das Tanzen hat als Freizeitbeschäftigung und Entspannungsmöglichkeit für Tausende von Menschen eine ganz neue Qualität und Anziehungskraft gewonnen.

Neben dem israelischen Volkstanz gibt es die traditionellen Tänze der verschiedenen ethnischen Gruppen, die eine Inspirationsquelle des Volkstanzes bilden. Sie werden von einer Reihe von Tanzgruppen gepflegt, die sich auf jemenitische, kurdische, nordafrikanische, indische, georgische, bucharische und äthiopische Tänze spezialisiert haben, sowie von Tanzensembles, die arabische, drusische und tscherkessische Tänze aufführen.

Israelische Tänze gibt es in vielfältigen Formen, u. a. als Kreistanz, Reihentanz, Partnertanz und Line-Dance bzw. Blocktanz. Obwohl der israelische Volkstanz eine erst relativ kurze Tradition besitzt, existiert bereits eine riesige Anzahl von über 4000 verschiedenen Tänzen zu traditioneller und zu moderner Musik aus dem Orient, aus Lateinamerika, den USA und aus Westeuropa. Jeder Tanz hat dabei seine eigene Choreographie. In der heutigen Zeit werden neue Tänze zu moderner Pop-Musik kreiert, besonders zu den Hits allseits bekannter und beliebter orientalischer Sängerinnen und Sänger. Die Choreographen wetteifern um die Rechte der neu erscheinenden Songs und so entstehen in Israel jedes Jahr hunderte neue Tänze.

Bekannte israelische Choreographen sind u. a.:
Oren Ashkenazi, Sagi Azran, Dudu Barzilay, Gadi Bitton, Victor Gabbay, Shmulik Gov Ari, Moshiko Halevy, Avi Levy, Yankele Levy, Shlomo Maman, Yaron Malihi, Eli Segal, Moshe Telem und Rafi Ziv.

Quellen: u. a.
http://www.einzigartiges-israel.de
  © 2012-2018 Tanzgruppe Simcha   ·   Keine Haftung für Personen- und Sachschäden   ·   Stand: 22.03.2018   Israelische Tänze   ·   Meditative Tänze   ·   Kreistanz   ·   Line-Dance   ·   Paartänze